TheMA

Warum zur Akademie?

Bild AF 2015-04 (BIld0re)Christliche Werke erwarten von ihren Mitarbeitern im geistlichen und interkulturellen Dienst neben fachlichen Kenntnissen vermehrt soziale Kompetenz und qualifizierende Weiterbildung. Die „Theologisch-Missionswissenschaftliche Akademie“ (TheMA) von HORIZONTE WELTWEIT e.V. bietet daher seit über 20 Jahren geistliche und interkulturelle Weiterbildung an.

Vermehrt wird (vor allem in der Zweidrittel-Welt) nach international vergleichbaren Abschlüssen gefragt (Bachelor, Master, Doctor). TheMA wurde 1994 von der New Covenant International University (NCIU) gebeten, deutschsprachige NCIU-Studenten im Bachelor-, Master- und Doctor-Programm weltweit zu begleiten. Um eine Einbindung der bisherigen TheMA-Weiterbildung ins NCIU-Programm zu ermöglichen, passten wir diese den NCIU-Richtlinien an. Damit war eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt, um Mitarbeiter auf geistliche und internationale Anforderungen vorzubereiten. Inzwischen findet man deutschsprachige Sudentinnen und Studenten auf allen Kontinenten.

NCIU hat den Hauptsitz in Florida und betreibt als internationale Universität über 200 Institute in ca. 90 Ländern. Auch wenn die Studienleistungen der TheMA an NCIU-Richtlinien angeglichen sind und diese teilweise übertreffen, liegt es weiterhin im freien Ermessen der NCIU, ob sie für die an der TheMA erbrachten Studienleistungen auf Antrag einen Abschluss verleiht.

Dr. Andreas Franz, Studienleiter


Haus

Vorteile der TheMA

  • Berufsbegleitend: Weiterbildung durch Seminare und Tipps zum Selbststudium
  • Persönlich: bei der Weiterbildung werden die persönliche Begabung und Berufung weitestgehend berücksichtigt
  • Anrechnung von Vorkenntnissen möglich
  • Flexibles Lerntempo und Schulungsort
  • Kostengünstig: nicht Gewinn orientiert.
  • Theorie und Praxis stehen in ausgewogenem Verhältnis.

Ausbildungsziele

  • mit wissenschaftlicher Methodik
  • für die Praxis im In- und Ausland
  • an Jesus orientiert

Die bei TheMA erbrachten Leistungen werden von der NCIU bei folgenden Abschlüssen voll berücksichtigt (Stand: 2015/05):

Bachelor: B. of Arts in Bible Theology / B. of Theology (Workload: 5.400 h, davon Abschlussarbeit 80 Seiten)
Master: M. of Arts in Bible Theology / M. of Arts in Christian Pastoral Counseling / M. of Theology / M.Phil. in Intercultural Studies (Voraussetzung: Bachelor; Workload: 3.600 h, davon Abschlussarbeit ca. 120 Seiten)
Doctor: D. of Theology / Ph.D. in Intercultural Studies (Voraussetzung: Master; Modularbeit: 3.ooo h + min. 200-seitige Forschungsarbeit)

Einsatzgebiete unserer Studenten(-innen)

TheMA-AbsolventInnen sind auf allen Kontinenten tätig. Die StudentInnen verfolgen unterschiedliche berufliche Ziele. Zum Beispiel:

  • Geistlicher Dienst im Inland (PastorIn, GemeindeleiterIn, SeelsorgerIn, DozentIn…)
  • Entsendung ins Ausland
  • Internationale (Entwicklungs-)Zusammenarbeit
  • Gemeindearbeit und diakonischer Dienst mit hohem Migrantenanteil

Weitere Infos

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die TheMA-Studienwege, Aufnahmebedingungen, etc.

Hier geht es zum passwortgeschützten Intranet mit Unterrichtsmaterial, Downloads, Nachrichten, etc. (nur für eingeschriebene StudentInnen)

Folgendes berichten Absolventen:

Carolin Steppat

carolin-steppat1

„Für meinen interkulturellen Dienst in Brasilien war es für mich wichtig, einen weltweit bekannten theologischen Abschluss zu machen. Das hat mir vor den Behörden sofort Vergleichbarkeit geschaffen ohne weiteren Erklärungsbedarf und mir ohne bürokratische Extrawege zum Visum verholfen. Darüber hinaus habe ich stark vom Studium bei TheMA profitiert, weil der Studienstoff individuell an meine Bedürfnisse angepasst wurde. Ich bin richtig gut vorbereitet in meinen Dienst gegangen. Alles hat Sinn gemacht,(fast) alles kann ich gebrauchen. Ich würde es wieder so machen.“

Philipp Bömer

Philipp Bömer„Ich habe 2005 nach meinem Studium bei der TheMA von der NCIU den Master of Theologie erhalten. Für mich war das Studium eine tolle Lösung, universitäre Theologie und meine Tätigkeiten in der Gemeinde unter einen Hut zu bringen. Ich mag besonders, dass der Praxisbezug wesentlich höher ist als bei einem rein universitären Theologiestudium – was v.a. auch Andreas Franz zu verdanken ist. Ich habe Graecum und Hebraicum an der Uni in Kiel machen können (Latinum hatte ich schon in der Schule), konnte zudem meine Semesterarbeiten mit Hilfe der Uni- und Fakultätsliteratur machen und dennoch die ganze Zeit über weiterhin in der Gemeinde tätig sein. Rückblickend bin ich nach wie vor sehr dankbar für diesen Weg der Ausbildung.“

(Anm. der Red.: Die Altsprachen sind nicht in allen Studiengängen erforderlich.)

Hartmut Knorr

HartmutKnorr-aktuell„Das Studium auf Master- und Doktoranden-Ebene bei TheMA hat mir den Weg geöffnet für die Gründung einer eigenen Akademie in Hamburg (der Conceptakademie EXPLORE). Die intensive Auseinandersetzung mit den interkulturellen Studieninhalten war persönlich bereichernd und ist mir auch in meiner Arbeit als Generalsekretär im Gemeindebund (BFP) mit vielen afrikanischen Pastoren sehr hilfreich gewesen. Die Studienbegleitung und Betreuung war exzellent. Vor allem war das Studium so flexibel gestaltet, dass ich es nebenberuflich absolvieren konnte.“

(Anm. der Red.: Die Conceptakademie EXPLORE gehört zu unserem Studien-Netzwerk)

Andrea Hennig

andrae-henning„Viele Jahre arbeite ich als Deutschlehrerin in der Monoglei. Durch verschiedene Auslandsaufenthalte wusste ich, dass das Leben und Arbeiten in einem anderen Land mehr braucht als das Beherrschen der Landessprache.  Deshalb entschloss ich mich bei der TheMA zu studieren. Obwohl es ja kein Studium mit speziellen Tipps für die Mongolei ist, erweiterte sich mein Horizont beachtlich.  Zudem sensibilisierte das Studium mich auf eine feine Art für die kulturellen Besonderheiten anderer Völker. Das erworbene Wissen hat es mir ermöglicht, unter den Mongolen und mit Menschen aus aller Welt (eine ganze Reihe humanitärer und christlicher Hilfsorganisationen sind hier tätig) einvernehmlich zu leben.“

Elke Feld

FeldElke-Foto 2013„Für meine Arbeit als Projektleiter des Vereins nehemia team e.V. war es wichtig, interkulturelle Kompetenz in Kombination mit einer theologischen Ausbildung zu haben. Beides erhielt ich durch das ACROSS-Programm. Die Masterarbeit konnte ich sehr praxisorientiert gestalten und die interkulturelle Arbeit des nehemia teams auf Borneo dabei analysieren. Später wurde ich dann als Projektleiter für Borneo sowie die Arbeit mit Asylbewerbern hier in Deutschland angestellt. Bis heute profitiere ich von den Studieninhalten und bin dankbar, diese Gelegenheit in Anspruch genommen zu haben.“

Markus Schmidt

1614_2„Nach meiner zweijährigen Zeit auf einer Bibelschule ermöglichte mir das Studium an der TheMA theologisch kompetent ausgebildet zu werden und auf die wachsenden praktischen Herausforderungen des Gemeindealltags vorbereitet zu sein. Eine gute theologische Ausbildung zeichnet sich für mich dadurch aus, dass sie meine Beziehung zu Jesus und die Begeisterung für die Bibel wachsen lässt, Theorie und Praxis im Blick hat und außerdem national und international vergleichbar ist. Dies alles beinhaltet das Studium an der TheMA nach meiner Erfahrung. Dabei ist der theologische Anspruch gut, die Flexibilität hoch und die persönliche Betreuung als Student absolut gewährleistet.“